Cornelia Zabinski

 

 

Zu Gast bei einer Freundin zog eine bescheidene Papierarbeit unsere Blicke auf sich. Ein kleiner Ausschnitt eines großen Renaissancekomplexes erschloss vor unseren Augen den Geist der gesamten Anlage. Nicht zuletzt diese 'Sicht der Dinge' weckte unser Interesse an der 1970 in Frankenberg/Sa. geborenen Künstlerin.

 

Eine seit ihrer Kindheit bewusste und passionierte Auseinandersetzung mit der Bildenden Kunst mündete, neben Ausbildung und Beruf, im Jahr 2003 in der  Eröffnung eines eigenen Ateliers.  Zwei Jahre danach  folgte der Schritt in die Selbstständigkeit und ein Jahr später, 2006, die Aufnahme in den Freiberger Kunstverein. Seit 2008 vertieft sie ihre technischen und künstlerischen Fertigkeiten an der HfBK Dresden.  

Neben persönlichen Themen reflektieren zunehmend kritische Betrachtungen sozialer und gesellschaftspolitischer Realitäten die Inhalte ihrer Arbeiten.

 

Text: ZWEIWELTKIND

 

 

[zurück]